Galerie

Doktor Dolittle begeistert in der Sparkasse

20. November 2017. „Die wunderbare Welt des Dr. Dolittle” – mit diesem Stück war das Theater „Don Kidschote“ aus Münster jetzt in Bestwig. Über 150 Zuschauer in der mehr als gut gefüllten Bestwiger Sparkasse begrüßte Dr. Dolittle an diesem tristen und grauen November-Sonntag. Das Wetter hätte für ein Theaterstück nicht einladender sein können. Doktor Dolittle nahm das junge Publikum mit auf die Suche nach seiner verzauberten Schwester Eliza ins Krokodil-Drachenland.

Einen ausführlichen Bericht gibt es hier.

800 Besucher feiern Premiere von Frieda Braun

19. November 2017. Auch am zweiten Premierenabend im Bestwiger Rathaus feierten 400 Besucher das neue Programm von Frieda Braun. In den Geschichten aus ihrer Splittergruppe findet sich das Publikum wieder: Sie erzählt von "Gööörchs" Mutter, die erst das Kind austrägt und dann den Sauerlandkurier - weil der Sohn den Job zwar angenommen hat, aber nicht ausführt; von Büstenhaltern, die nach einschneidenden Erlebnissen in der Mülltonne landen, weil sie genau daran leiden, wovor die Frauen Angst haben: Bindegewebsschwäche; oder von Erfahrungen mit dem Sprunggelenk, in dem das Wort "ungelenk" ja qausi schon drin steckt.

Ein ausführlichen Bericht und Fotos zur Premiere gibt es hier.

Im Formationsflug über die Autobahn

18. November 2017. Vor400 Zuschauern im ausverkauften Bürgersaal des Bestwiger Rathauses präsentierte Frieda Braun am Freitagabend ihr neues Solo-Programm "Erst mal durchatmen." Viel Zeit zum Luft holen bleibt aber nicht. So dicht reiht sie ihre Gags und Anekdoten aneinander. Dabei zeigte die Winterbergerin Karin Berkenkopf, dass sie ihre Kunstfigur Frieda weiterentwickelt hat: nicht nur optisch in frischem Gelb, sondern auch mit ihrer Gestik, Mimik und Körpersprache. Längst gehört sie zu den Großen der deutschen Kabarettszene. Und noch immer gibt sie ihre Premieren bei Kultur Pur.

Weiterlesen hier.

"Gospels sind wie ein Trampolin zum Himmel"

13. November 2017. Unglaublich: 600 Besucher füllten am Sonntagabend zum Abschlusskonzert des elften Gospelworkshops von Kultur Pur und Katholischer Kirche Meschede-Bestwig die St. Andreas-Kirche in Velmede. Zum zehnjährigen Bestehen dieses Wochenendes war der Projektchor erstmals von der Bestwiger Christkönig-Kirche in die St. Andreas-Kirche umgezogen. Diesmal hatten sich fast 100 Sängerinnen und Sänger aus Bestwig, Meschede, Olsberg und auch aus dem weiteren Umkreis angemeldet. Seit Dezember 2016 war der Workshop bereits ausgebucht. Carlos Garcia und die Musiker des Chores Our Voices aus Hannover schaffen es jedesmal auf's Neue, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu begeistern. Zwei Tage lang wurden im Bergkloster 15 Gospels und Spirituals eingeübt. Genügend Repertoire für ein 80minütiges Konzert. Und das Publikum war begeistert. Carlos sagt: "Diese Musik ist wie ein Trampolin zum Himmel."

Zur Galerie geht es hier

 

Publikum huldigt dem Zwei-Mann-Orchester

06. November 2017. Richtig krachen ließ es das Horst with no Name Orchestra am Samstagabend im Bürgertreff des Bestwiger Rathauses. Die zwei-Mann-Formation, bestehend aus dem Gitarristen Horst Schneider und dem Schlagzeuger "Tomate" heizte den 50 Besuchern mit seinem rauen Rockabilly-Sound ordentlich ein. Es gab aber auch eine Ballade von Peter Kraus zu hören, bei der sich Horst selbst zu Tränen rührte. Die Frauen holten gleich die weißen Taschentücher heraus, Feuerzeuge wurden in die Luft gehalten.

 Weoiterlesen: hier

 

Kampf dem Fisch - nicht dem Islam!

30. Oktober 2017. Ausnahmezustand: Ja! Aber Kampf gegen das Böse? Nein. "Das Böse bauen wir als unser Feindbild auf. Es ist für die gemacht, die keine Zwischenräume sehen wollen." Florian Schroeder nahm seinen 200 Zuschauern am Freitagabend die Angst vor dem sogenannten Bösen: "In den vergangenen 15 Jahren starben in Europa 750 Menschen als Opfer des islamischen Terrors. Jährlich sterben aber allein in Deutschland 1000 Menschen an verschluckten Fremdkörpern. 500 davon an Fischgräten." Unser Feind sei also nicht der Islam, sondern der Fisch. Trotzdem aber können jeder etwas dazu beitragen, die Welt ein wenig zum Guten zu verändern.

 

 

Weiterlesen hier

Hardcore-Punk im Bürgertreff

 9. Oktober 2017. Unter dem Motto "Support your local music scene!" fand am Samstagabend im Bürgertreff des Bestwiger Rathauses die zweite Bestwiger Hardcore-Punk-Show statt. Zwei Bands kamen sogar aus Belgien angereist: "xViciousx" und "Ashes". Dazu gesellten sich "Fourth Crusade" aus Marburg und "Angst" aus Hannover. 70 Fans hatten ihren Spaß, tanzten, pogten, und fieberten mit.

 

Weiterlesen hier

Willy Astors Literwochen auf den Spirituosen

25. Sptember 2017. Es ist nicht immer einfach, Willy Astor zu folgen. Etwa, wenn er aus seiner prominent besetzten WG berichtet, wo George das Cloo ney putzt und Liam Neeson muss, als „Ich Sean Penn“. Im irrwitzigen Tempo lässt der Wortakrobat aus Bayern seine Pointen vom Stapel. 250 Zuschauer im gut besuchten Bürger- und Rathaussaal dankten dem Musiker und Kabarettisten am Ende der fast dreistündigen Vorstellung Freitagabend mit stehenden Ovationen.

Weiterlesen hier.

"Syrien lebt in jedem von uns"

26. Juni 2017. Als Max auf der Bühne steht und von seiner zerstörten und zerissenen Heimat in Syrien erzählt, herrscht gebannte Stille im Saal. "Syrien liegt in jedem von uns", mahnt er. Man mag es beziehen auf die Angst vor dem Fremden, den Hang zur Bequemlichkeit oder die Neigung, wegzusehen, die in allen Menschen steckt. Doch die Vorführung, die die Migranten, Flüchtlinge und Einheimische aus dem Sauerland am Sonntagabend im Bestwiger Bürger- und Rathaus präsentierten, rüttelte auf. In diesen zwei Stunden sah niemand der 180 Zuschauer weg.

Weiterlesen hier.

Die Sehnsucht nach der Ehrlichkeit

22. April 2017. Gekonntes und hochaktuelles Kabarett erlebten 150 Zuschauer beim Auftritt von Helmut Schleich im Bestwiger Bürger- und Rathaus. Zwei Stunden lang analysierte der bayerische Kabarettist die betrügerischen Mechanismen der Politik, nicht ohne sich über das mangelnde politische Bewusstsein unserer Gesellschaft zu echauffieren. BIn beeindruckender Weise wechselte er dabei die Charaktere und die Perspektiven. Als Franz-Josef Strauß stellte er fest: "Auch für mich galt schon: Bavaria first." Und als Heinrich von Horchen warnte er: "Die EU ist auch nicht immer besser als Erdogan. Vielleicht treten wir eines Tages noch Großbritannien bei."

Weiterlesen hier.

Wörter allein sind nur Geräusch, die Gemeinschaft erst macht uns zum Text

2. April 2017. "Ach, hier gibt's die preiswerten Bücher!" brüllte Jochen Malmsheimer auch nach der Vorstellung im Bestwiger Bürger- und Rathaus noch vom Foyer aus ins Treppenhaus. Da der Verlag  mit seinen Texten eine viel höhere Auflage gedruckt hatte als für seinen Eigenbedarf erforderlich, zeigte er sich bereit, die Bücher gegen eine Trennungspauschale abzugeben. So schnell, wie der Kabarettist auf der Bühne spricht, ist es gut, das eine oder andere noch einmal nachlesen zu können. Andererseits muss man ihn live erleben. Denn wie Malmsheimer mit seiner sonoren Stimme brüllt, krächzt, wimmert und säuselt, machte er auch sein drittes Gastspiel in Bestwig zu einem besonderen Erlebnis.

Weiterlesen hier

Marc Dolle macht aus der Rathausbühne eine "Sonderbar"

5. Februar 2017. Zwei Jahre lang hatte der Eversberger Zauberer Marc Dolle an seiner ersten abendfüllenden Show gearbeitet. Sie sollte anders werden als die klassischen Shows mit großen Illusionen, wie man sie aus dem Fernsehen kennt. Und das wurde sie. Am Samstagabend überließ Kultur Pur dem 43-Jährigen die Bühne für seine Premiere. Unter dem Titel "SONDERBAR - die verrückte Zaubershow" unterhielt er zwei Stunden lang 370 Zuschauer im fast ausverkauften Bürgersaal.

Weiterlesen hier

Herbert Knebels Gastspiel am "bizarren Ort"

22. Januar 2017. Älter geworden, wird das Thema Gesundheit für Herbert Knebel immer wichtiger. Vor den knapp 900 Zuschauern in der seit Wochen ausverkauften Velmeder Schützenhalle verriet er am Samstagabend, dass der Titel eines Soloprogramms „Im Liegen geht`s“ deshalb auch viel Programmatisches enthielte. Obwohl er auf Ratschläge nicht hören will: „Mein Arzt sacht: Ich soll mich mehr bewegen. Aber da steht Aussage gegen Aussage.“ Noch habe er keinen passenden Sport für sich gefunden:“Nordic Walking? Ich geh‘ doch nicht freiwellig am Stock! Schwimmen? Dabei ist mir langweilig, und nachher ertrinke ich noch vor Wut.“

Weiterlesen hier

2016

Vom Stau direkt auf die Bühne

6. November 2016. Das hatte das Bestwiger Publikum bei Kultur Pur auch noch nicht erlebt: Sebastian Pufpaff kam am Freitagabend staubedingt erst nach sechsstündiger Fahrt in Bestwig an - um dann schon fünf Minuten vor offiziellem Beginn seines Auftritts auf die Bühne des Bestwiger Bürgersaals zu kommen: "Ich bin nur das Vorprogramm. Wir machen jetzt den Soundcheck. Dafür hatten wir vorhin keine Zeit. Und wenn gleich der Künstler auf die Bühne kommt, tun Sie so, als hätten Sie mich noch nie gesehen..." Schon dieser Auftakt brachte die fast 400 Zuschauer in Stimmung, redete sich Pufpaff angesichts der umgefallenen Schweinehälften auf der Autobahn doch gleich in Rage.

Weiterlesen hier

Eine CD zum zehnten Gospelwochenende

1. November 2016. „Spaghetti“, flüstert Carlos Garcia kurz vor dem Beginn des diesjährigen Abschlusskonzertes dem Projektchor im Altarraum der Christkönig-Kirche zu. Die 90 Sängerinnen und Sänger wissen, was gemeint ist. Sie beißen die Zähne zusammen, legen die Zunge an und saugen die Luft in sich hinein, als würden sie Spaghetti essen. Und schon klingen die Konsonanten viel klarer. Dann bittet Carlos, die Augen zu schließen, ruhig zu atmen und "Gott dafür zu danken, dass wir dieses Konzert geben dürfen." Mit einfachen Worten macht er allen klar: Es gibt keinen Druck. Dieses Ereignis ist vielmehr ein Geschenk: „Und wichtig ist das Herz. Hört auf Euer Herz!“ Das tat der Chor - und begeisterte beim Abschlusskonzert des zennten Gospelwochenendes von Kultur Pur und Katholischer Kirche Meschede-Beswig nicht nur sich selbst, sondern auch die 350 Besucher in der bis unters Dach gefüllten Christkönig-Kirche.

Weiterlesen hier

"Die Challenge heißt Bestwig"

3. Oktober 2016. Christian Ehring bat die knapp 250 Zuschauer am Sonntagabend im Bürgersaal des Bestwiger Rathauses, die Smartphones während seiner Vorstellung anzuschalten: "Ich bin es einfach nicht mehr gewohnt, wenn mir jemand stundenlang zuhört." Außerdem könne er seine Zuschauer von der Bühne aus dann auch im Gegenlicht der Scheinwerfer sehen: "Denn das Display erleuchtet ihr Gesicht. So kann ich auf Sie zugehen, um zu fragen, was gerade los ist, was sie googlen oder twittern."
Vor dieser Möglichkeit der Kontaktaufnahme machte das Publikum aber keinen Gebrauch. Dafür war das Programm von Christian Ehring einfach zu unterhaltsam. Und nicht nur das: Es hatte auch Momente, die nachdenklich stimmen.

Weiterlesen hier.

Auch deutsche Texte können melodisch sein

18. September 2016. Einen stimmungsvollen Abend erlebten die knapp 50 Zuhörerinnen und Zuhörer am Samstagabend mit der Luis Schwamm-Band und dem Singer-Songwriter Björn Tillmann in der Sparkasse Bestwig.
Als "Ein-Mann-Vorgruppe" präsentierte Björn Tillmann aus Osnabrück  nicht nur anspruchsvolle Texte, sondern auch ungewöhnliche Sounds. Das Quartett um Luis Schwamm gestaltete dann den zweiten Teil des Abends mit Liedern über "selbstgebastelte" Fehler, Ruhe, Angst und anderen komplizierteren Alltäglichkeiten.

Weiterlesen hier.

"Der geilste Tag" in Bestwig

24. Juli 2016. Gestern war mal wieder OpenAir-Kino in Bestwig. Und es war wohl "Der "geilste Tag" - zumindest an diesem Wochenende. Der Rathausplatz war voll, das Wetter war gut und die Zuschauer begeistert. Bei kühlen Getränken und Popcorn konnten sich die Zuschauer zurücklehnen und etwa ab 21:30 Uhr den Film unter freiem Himmel genießen. An diesem noch recht lauen Sommerabend flimmerte "Der geilste Tag" mit Matthias Schweighöfer und Florian David Fitz über die große Leinwand. Unterstützung für diesen Kinoabend gab es wieder von der Sparkasse Hochsauerland und dem Kino Willingen.

Gustav Peter Wöhler-Band weckt Lust auf mehr

06. März 2016. Die Gustav Peter Wöhler Band begeisterte am Samstagabend die 200 Besucher im Bürgersaal der Bestwiger Rathauses. Die Mischung der Hits von Bands wie Simon and Garfunkel, U2 oder den Rolling Stones ließ niemanden im Publikum unberührt. Ein wirklich gelungener Abend. Hinterher waren sich alle einig. Es gibt Wiederholungsbedarf!

"Hohle Gefäße erzeugen mehr Klang als gefüllte"

29. Februar 2016. Eindringlich warnte René Sydow am Freitag- und Samstagabend in der gut gefüllten Bestwiger Sparkasse davor, sein Ich ganz aufzugeben. In den sozialen Netzwerken sei das zunehmend der Fall: „Bei Twitter hat man nur noch 140 Zeichen für seinen Text. Adorno wäre da gerade einmal mit seiner Überschrift fertig.“ Also dürfe man sich heute vor Dreiwortsätzen wie „Bin jetzt kaka“ nicht wundern.

Weiterlesen hier.

"Bereitet alles für meine Rückkehr vor"

16. Januar 2016."Ich sag's mal anders..."Gefühlt 50 Mal hörten die Zuschauer im ausverkauften Bürgersaal des Rathauses am Freitagabend diesen Satz. Allein eine ganze Stunde lang verbrachte Thorsten Sträter damit, über sein bislang einziges Gastspiel in der Schweiz zu berichten. Natürlich nicht, ohne abzuschweifen. Oder - "mal anders gesagt" - Dinge zu erzählen, "die gar nicht hierhin gehören." Das  Publikum hatte seinen Spaß an seinem Galopp durch skurrile Begegnungen und Begebenheiten - und verabschiedete ihn nach drei Stunden mit tosendem Applaus.

 

Weiterlesen hier.

2015

Am Ende teilte William Goldtaler mit den Armen

07. Dezember 2015. Die Vorstellung des Kindertheaters Don Kidschote aus Münster am Sonntagnachmittag mit einem Stück frei nach der Weihnachtsgeschichte von Charles Dickens war auch in diesem Jahr ein voller Erfolg. Schon mehrfach hatte Kultur Pur das Team nach Bestwig eingeladen. Der Eintritt war am Sonntag selbstverständlich frei. Dazu gab es heiße Waffeln. Und zum Schluss kam sogar noch der Nikolaus...

 

Weiterlesen hier.

Jetzt kann Weihnachten kommen

02. Dezember 2015. Passend zum 1. Dezember breitete der Bochumer Kabarettist Frank Goosen am Dienstagabend im Rathaus vor 200 Besuchern „die volle Wahrheit“ über das Fest der Liebe aus. Er nahm ihnen die Illusion, dass Schokoladenweihnachtsmänner etwas anderes sein als Schokoladenosterhasen: „Die Form, ist dieselbe. Wir leben in einer Welt zirkulierender Schokolade.“ Er analysierte die Rituale des Geschenke-Kaufens vom Buchverkäufer, der nur einpackt, wenn er die Quittung sieht, bis zur Porzellanabteilung, in der die Verkäuferin fragt, wie sie die Vase einschlagen soll.

 

Weiterlesen hier.

Kultur Pur in Bestwig e.V.

Postfach 1203
59902 Bestwig

E-Mail: kulturpur@gmx.de

Fax:        02904/ 709581

Vorverkauf

Tourist-Information Bestwig
Bundesstraße 139
Tel.: 02904 / 712810

Adams Tabakstube Meschede
Winziger Platz
Tel.: 0291 / 6137

Ticket-Hotline

02904 / 712 810
Mo – Fr      9.00 - 13.00 Uhr
                  14.00 - 17.00 Uhr
          Sa   10.00 - 13.00 Uhr

 

Ticket Shop

www.reservix.de